ALBTräumle Bikepacking

Auf den ersten Kilometern wirst du darauf eingestimmt, ein paar Höhenmeter zu sammeln. Möglicherweise merkst du davon wenig, weil die Motivation höher ist als die Anstiege und dich Täler und Quellen mit den Besonderheiten, die die Alb mit Wasser und Stein schaffen kann, ablenken. Bis ca. km 75 rollt es leicht und du folgst unter anderem der Fils ab ihrem Ursprung. Der Anstieg danach lohnt sich nicht nur wegen der Aussicht, sondern auch deshalb, weil dich Lonetal und Eselsburger Tal fürstlich für deine Mühe entschädigen. Danach beginnst du, die Albhochfläche zu erklimmen. Durch das Wental führt dich dein Weg über die Hochfläche, die du später kurz verlässt, um die Alb einmal aus anderer Perspektive zu sehen. Aalen, Heubach und die Einhornstadt sind drei Städte am Albrand, die unten an dir vorbeiziehen. Danach zeigt dir das Kalte Feld, warum es auf diesen Namen getauft wurde, und der Blick auf die drei Kaiserberge offenbart sich dir. Diese werden deine Tour krönen, bevor es langsam, aber sicher wieder in Richtung Ausgangspunkt geht. Der folgende Streckenabschnitt gibt dir genug Zeit, um Kilometer und neue Energie zu sammeln. Langsam fährst du wieder auf die „blaue Mauer“ zu, die noch ein paar Höhenmeter für dich bereithält. Das ist dir aber egal, weil du schon zu weit gefahren bist, um aufzugeben und zudem weißt, dass diese Höhenmeter es Wert sind, gefahren zu werden. Und dann kommst du glücklich am Ziel an – natürlich ebenfalls nicht, ohne vorher „deiner/m“ Heiligen begegnet zu sein…

Heilige Begegnung…

Du befindest dich auf dem ALBträumle aber nicht nur auf einer Ausfahrt, sondern auch auf einer  besonderen „Wallfahrt“. Ein Ziel deiner Mission ist, einer/m Heiligen zu begegnen oder einen „Heiligen Ort“ aufzusuchen. Am Start erhältst du ein Bild „deiner/s“ Heiligen, der/dem du begegnen sollst. Du machst ein Bild von deiner Begegnung mit ihm/ihr und schickst uns dieses per E-Mail. Wir veröffentlichen es dann in unserer Finisher-Liste.